Gates EuropeWorldwide
Europe/Africa

Europe/Africa: English (EU) français Russkij Deutsch Español Polski Italiano Türkçe Nederlands Ceština
Tipps zur Riemeninstandhaltung
 

Instandhaltungskontrollen
- Überprüfen Sie die Riemenspannung.
- Kontrollieren Sie den Abnutzungsgrad der Scheiben.
- Prüfen Sie die Fluchtung der Scheiben.
- Achten Sie auf Geräusche (können auf Probleme hindeuten).
- Tauschen Sie alle Riemen gleichzeitig aus.

Riemen sind nicht sehr wartungsintensiv. Um jedoch unerwarteten Problemen vorzubeugen, empfiehlt Gates die folgenden Maßnahmen: regelmäßiges Nachspannen der Riemen; Festziehen loser Antriebskomponenten, Schrauben und Muttern, Spannrollenhebel, Motorträger, Schutzvorrichtungen und Spannrollenschrauben - Kontrollieren Sie die ordnungsgemäße Fluchtung der Scheiben, die Abnutzung der Scheibenrille, die korrekte Fluchtung der Wälzlager sowie den Abnutzungsgrad der Riemen - Halten Sie die Schutzvorrichtungen sauber, um eine geeignete Belüftung sicherzustellen - Reinigen Sie die Scheibenrillen, um die Ansammlung von Staub, Schmutz, Rost oder anderen Fremdkörpern zu vermeiden.

Entspricht die Antriebsleistung nicht ihren Erwartungen, können bestimmte Umwelteinflüsse dafür verantwortlich sein, u. a. extrem hohe oder niedrige Temperaturen, Staub und Schmutz, chemische Dämpfe und Öle.  Gates gibt an, dass rauhe Witterungsbedingungen, hohe Luftfeuchtigkeit und UV-Licht die Antriebsleistung ebenfalls beeinträchtigen können.

Bei der Fehlersuche empfiehlt Gates die folgenden Kontrollen und Prüfungen: Fluchtung der Scheiben, richtige Riemengröße und korrekter Querschnitt, geeignete Montagespannung sowie Verunreinigung der Riemen mit Ölen, Fetten oder Riemenzugmittel.

Schieben Sie einen Riemen unter keinen Umständen mit Gewalt auf eine Scheibe. Gates empfiehlt, den Achsabsand des Antriebs anzupassen, um den Riemen problemlos über den Scheibenrand gleiten zu lassen. Demontieren Sie bei Bedarf eine der Scheiben, um den Riemen zu installieren.

Alle Antriebe müssen eine geeignete Konstruktion aufweisen und langlebig sein. Um die optimale Größe und Anzahl der einzusetzenden Antriebsriemen zu bestimmen, sollten Sie auch andere Konstruktionsfaktoren berücksichtigen. So müssen die Scheiben beispielsweise den branchenüblichen Toleranzen entsprechen. Die Schutzvorrichtungen müssen einen geeigneten Schutz des Antriebs sicherstellen und gleichzeitig für eine ausreichende Belüftung sorgen. Die Konstruktionselemente des Antriebs einschließlich Rahmen, Motorenhalterungen, Motorenpolster usw. müssen für höchste Beanspruchung ausgelegt sein. Außerdem sollten Vibrationen möglichst vermieden werden. Wichtig ist zudem eine problemlose Instandhaltung und Inspektion.

 


 
Product Literature Toolbar
  Print Format
  Email a Friend